Von Ullapool nach Inverness

Nachdem wir in Ullanpool angekommen waren kauften wir noch ein paar Lebensmittel und machten uns dann zügig auf den Weg nach Durness, an der Nordspitze Schottlands. Es war hügelig und später wurde es sehr warm, aber es war doch ein schönes Fahren. Da es trotzdem ziemlich hügelig war und durch den späten Start wegen der Fähre hatten wir erst nach 22h die 110km. Müde suchten wir uns nur ein kleines Graßfleckchen, wo wir unser Zelt aufstellten und schlafen wollten. Dies gestaltete sich aber schwieriger als gedacht, da es sehr viele kleine Mücken gab, die in Schwärmen zu Abertausenden (!) Um ins herumschwirren. Schließlich waren wir aber doch zu müde im ins darüber zu ärgern. Am nächsten Morgen haben ins die Mücken, die am Abend ins Zelt gekommen waren so soll genervt, sodass wir das Zelt abbauten, und in den Ort Durness führen, sodass wir dort schon vor 6h ankamen. Dort warteten wir bis 8h, bis der Supermarkt aufmacht, da es dort oben deutlich dünner besiedelt ist. Schließlich führen wir jetzt weiter nach Südosten, denn wir haben jetzt den ‚Rückweg‘ angetreten. Später gab es nur noch sehr wenig Orte, nach einem einsamen Hotel wechselte schlagartig die Landschaft, von schroffen Felsen zu Mooren und waldigen Gebieten. Auch an diesem Abend merkten uns die Mücken, es war fast unerträglich. Der nächste Tag war deutlich weniger hügelig. Am Abend schließlich erreichten wir Inverness, wo wir derzeit in einem Hostel sind und uns ein Biss hab erholen um dann auf einem schönen Weg an der Küste nach Newcastle upon Tyne zurückzufahren.